Zum ersten Mal widmet ein deutsches Kunstmuseum dem 1989 geborenen Maler und Zeichner sowie Urban Art-Künstler Simon Röhlen eine Einzelausstellung.

Der mit seinen großformatigen Spraybildern international arbeitende Künstler wird für das Museum Goch einen kompletten Ausstellungsraum mit einer gesprühten Zeichnung überziehen. Der Besucher wird damit in ein einmaliges Raum-Bilderlebnis eintauchen. Er wird eins werden mit den grandiosen und mitreißenden Linienführungen und Teil dieser großartigen Verve.
Die Sprayarbeit wird sich darüber hinaus aus dem Fenster hinaus auf die Außenfassade des Museums erstrecken, so dass auch das vorbeilaufende Publikum schon von weitem eingeladen und eingefangen wird.

Es wird einen weiteren gestalteten Höhepunkt dieser Ausstellung geben. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Stadtwerken wird Simon Röhlen den gesamten Kuppelbau des historischen Wasserturms mit einer ca. 15 Meter langen und ca. 3 Meter hohen gesprayten Zeichnung umziehen. Dieses weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt repräsentiert neben dem Museum als Institution den Urban Art Artist und sein Eindringen in den öffentlichen Raum. Dieses öffentliche und demokratische Element ist für Simon Röhlen zentrales künstlerisches Anliegen.

Des Weiteren zeigen wir im Museum großformatige Leinwände des Künstlers.

In Simon Röhlen, alias KEF!, teils großformatigen (Wand-)Gemälden taucht die Linie als abstraktes, formgebendes Element immer wieder auf. KEF! begann im Alter von 14 Jahren mit Graffiti; im Jahr 2013 zog er nach London, wo er seinen Stil perfektionierte und ein komplexeres Netzwerk ineinandergreifender Linien entwickelte. Inspiriert sowohl durch die Natur, als auch durch den Buddhismus und durch zahlreiche Reisen, reflektiert sein Werk eine beeindruckende Harmonie, die gerade in seinen Wandgemälden hypnotische Wirkung entfaltet. Er verwendet die Elemente der Street Art, wie Sprayfarbe und Marker (früher Aufkleber), und arbeitet oft und gerne auf der Straße. Sein Kunstschaffen hat ihn dabei rund um den Globus zu Street Art Festivals geführt und ihm zahlreiche Aufträge beschert. Seine Arbeit geht jedoch über die Street Art hinaus. Simon Röhlen versteht sich vielmehr völlig zu Recht als Urban Art Künstler. 
Als jüngste Arbeiten hat Simon Röhlen zeitgleich zur Fußball WM ein großes Tor in Qatar gestaltet. In Pforzheim wurde 2022 im Kunstverein eine größere Übersichtsausstellung gezeigt.

Die Ausstellung und der Katalog erscheint in Kooperation mit der Neue Kunst Gallery Karlsruhe.
Wir danken den Stadtwerken Goch für ihre Unterstützung und für die Initiative zur Gestaltung des Wasserturms.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert