Stiftungsziel

Die zentralen Ziele der Kunststiftung Goch sind in der Satzung festgelegt. Zu den wichtigsten gemeinsamen Zielen gehören:

– die Förderung der Kunst in der Stadt Goch
– das Sammeln von internationaler Kunst, insbesondere für das Museum Goch
– die Ausrichtung kultureller Veranstaltungen
– die Ausrichtung museumspädagogischer Veranstaltungen
– die Vermittlung künstlerischer und kultureller Ideen
– die Herausgabe von Stiftungspublikationen

Gremien

Die Kunststiftung Goch wird durch einen Vorstand sowie ein Kuratorium vertreten.

Vorstand
Franz Engelen +
Dr. Volker Schratzlseer
Katharina Prinz
Steffen Fischer
Kuratorium
Ulrich Knickrehm (Bürgermeister der Stadt Goch)
Dr. Stephan Mann (Direktor Museum Goch), Vorsitzender
Dr. Dorothée Coßmann
Carlo Marks
Thomas Abele
Dr. Maja Baussmann
Thomas Müller, Sparkasse Rhein-Maas
Ludger Braam, Sparkasse Rhein-Maas

Aktivitäten

  • Zur Zeit präsentiert das Museum Goch ca. 150 Werke aus der Sammlung Hiltrud Neumann unter dem Titel: Die Kunst sucht sich ihren Platz. Hierzu hat die Stiftung einen umfangreichen Katalog herausgegeben.
  • In der Sitzung der Gremien im Dezember 2021 wurden für die Kunststiftung Goch drei Arbeiten des Kölner Künstlers Thomas Baumgärtel erworben.
  • Im Dezember 2020 wurde der Kunststiftung durch einen Freund des Museums und unserer Stiftung das Gemälde Eisenbahnbrücke aus dem Jahr 1912/13 des Malers August Deusser geschenkt. Das Gemälde war zuvor in der Ausstellung des Museums zu sehen.
  • Im Frühjahr 2015 kam es zu einer spektakulären Schenkung an die Kunststiftung Goch. Die in Möchengladbach lebende Sammlerin Hiltrud Neumann vermachte ihre über 3.500 Werke umfassende Sammlung von rheinländischer Gegenwartskunst der Kunststiftung Goch.
    In einer ersten Bestandsaufnahme fand vom 6. Dezember 2015 bis zum 21. Februar 2016 die Ausstellung „Leben mit Kunst – Die Sammlung Hiltrud Neumann“ mit ausgesuchten Werke der Sammlung im Museum statt.
  • Mit Hilfe der Kunststiftung Goch konnte 2014 das Buch „Real Beauty“ der südafrikanischen Fotografin Jodi Bieber herausgegeben werden. Im Kontext dieses Engagement schenkte die Künstlerin 2013 das Werk CLAIRE aus dieser Serie der Stiftung. Seitdem ist es fester Bestandteil der Dauerausstellung.

Die Kunststiftung Goch lädt regelmäßig Künstlerinnen und Künstler aber auch Kollegen in das Haus in das Gästehaus in der Roggenstraße ein. Viele Künstler, die Ausstellungen im Museum vorbereiten oder andere Projekte in der Stadt verfolgen, finden in dem denkmalgeschützten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert ein atmosphärisches Zuhause auf Zeit.