Paul Schwer. Von beiden Enden

Von beiden Enden, so betiteln die Museen von Ratingen und Goch eine gemeinsame Ausstellung sowie das gemeinsame Katalogbuch, das im Snoeckverlag erscheint, mit Werken von Paul Schwer.

Paul Schwer, 1951 geboren, gehört zu den bekanntesten deutschen Bildhauern. Mit seinen Werken interveniert er immer wieder in bestehende Architekturen oder landschaftliche Gegebenheiten. Mit seinem Formen- und Materialrepertoire gelingt ihm aber nicht nur die Positionierung der autonomen Skulptur, er schafft auch Bezüge zu kulturellen und sozialen Fragen der Gesellschaft. So sind seine Werke, neben der formalen stets auch eine inhaltliche Herausforderung und bieten neue Sichtweisen auf die Gegenwart.

Der Radiobeitrag WDR5 Scala von Thomas Frank ist in unserer Medienbibliothek – Tonbeiträge 2018 zu finden.

Die Buchpräsentation findet am Donnerstag, 30. August 2018 um 19 Uhr im Museum Ratingen statt.
Für Mitfahrmöglichkeiten bitte im Museum Goch melden.

Im Jahr 2017 zeichnete der Maler Martin Lersch Portraits von Migranten im Museumscafé

Jeden Mittwoch von 15.00 – 17.00 Uhr erwartete er Interessierte zum Portraitieren bei einem entspannten Gespräch.

 

 

Zu dieser Ausstellung findet ein zweitägiger Portraitworkshop am 17. und 18. Juli jeweils von 15.00 bis 17.00 Uhr statt.
Wir haben ein Model eingeladen, nach dem vor Ort gezeichnet wird. Der Kurs steht nach Anmeldung jedem Interessierten ab 12 Jahren offen und kostet 12,00€ pro Termin.